Winterbasar im Barrio

Am 2.12.2023 veranstalten wir von 14:30 bis 18:00 Uhr einen Winterbasar im Barrio Olga Benario (Schlierseestraße 21).
Ihr könnt euch auf Plätzchen, Waffeln, Glühwein, Kinderpunsch und verschiedenste Selbstgemachte Kleinigkeiten freuen. Außerdem wird es eine kleine Bastelecke für Kinder (und natürlich auch Erwachsene) geben.
Da wir momentan wieder dringend auf der Suche nach neuen Spenden sind, gibt es natürlich auch die Möglichkeit sich darüber zu informieren oder gleich einen neuen Spendenflyer auszufüllen.
Wer danach noch nicht genug hat, kann sehr gerne noch zum Barrio-Abend bleiben, wo es dann leckeres Essen und Getränke gibt (bis ca. 22Uhr).
Wir freuen uns sehr auf euch!

Filmvorführung Tearing Walls Down

Dokumentation: Oppositionelle Politikerinnen in der Türkei, die gegen die Politik der Gewalt und Repression ankämpfen, werden von der antidemokratischen Regierung seit Jahren abgesetzt, verfolgt oder eingesperrt. Die Dokumentation behandelt exemplarisch drei Schicksale. Aysel Tuğluk, Figen Yüksekdağ und Gülten Kışanak sind demokratisch gewählte HDP Politiker:innen, die im Zuge der Repressionswelle, nach dem Friedensprozess 2016, inhaftiert wurden. Sibel Yiğitalp setzt sich bis heute für ihre Freilassung ein. Die Dokumentation vermittelt eindrücklich unter welchem Druck und Repression die Opposition in der Türkei steht und dennoch nicht aufgibt.

(TR- D 2023; Regie: Hebun Polat – Şerif Çiçek – 50 Min)

Am 26.10.2023 um 19:00 Uhr im Barrio Olga Benario

Peter Metz liest aus Kaliszko

Mannheim, Sommer 1974:

Deutschland siegt im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft, Gewalt und Kriminalität in der Quadratestadt steigen, verschiedene K-Gruppen tragen ihre Rivalitäten untereinander und mit der Staatsgewalt aus. In diesem Klima will Hannes Kaliszko aus den Benz-Baracken im Disco-Club 88 seinen 23. Geburtstag feiern. Die Begegnung mit zwei Polizisten in Zivil endet für Kaliszko tödlich. Der Roman zeigt einmal mehr, wie sich die soziale Herkunft eines unschuldigen Menschen zu einem Präjudiz in der öffentlichen Meinung und im Hinblick auf ein Gerichtsurteil in der Auseinandersetzung mit Polizei und Justiz auswirken kann.

Die Vorlesung findet am 20. Oktober um 19 Uhr im Barrio Olga Benario statt, kommt vorbei!

Filmabend zu Chile im Barrio Olga Benario

„Mi Pais Imaginario – Das Land meiner Träume“
OT Spanisch, mit englischen UT

Donnerstag 28.09.23 20 Uhr

Am 11. September war der 50. Jahrestag des faschistischen Militärputsches gegen das sozialistische Chile im Jahr 1973. Daher zeigen wir an unserem Filmabend im September den Dokumentarfilm „Mi Pais Imaginario – Das Land meiner Träume“.

+++ ACHTUNG Ausnahmsweise erst ab 20 Uhr, wegen der Demo zum Safe Abortion Day ab 18 Uhr St. Anna-Platz +++

Im Oktober 2019 führte die Erhöhung der Metropreise in Santiago de Chile zu heftigen sozialen Protesten. Chile hat eine krasse Eigentumsspreizung, die mit aller Gewalt von den Herrschenden verteidigt wird. Über eine Million Menschen demonstrierten für ein gerechteres Bildungs- und Gesundheitssystem und eine neue Verfassung. An vorderster Stelle: Die Frauen. Die Rechte indigener Gemeinschaften sollen festgeschrieben werden und LGBT+-Rechte wie etwa das Recht auf eine gleichgeschlechtliche Ehe. Und auch die Rechte von Flüchtlingen und Migranten. Und dabei soll es nicht bleiben.

Die Staatsmacht reagiert mit exzessiver Gewalt und willkürlichen Verhaftungen. Blindheit ist zum Symbol der Demonstrationen geworden. Gezielt feuern Polizisten mit Gummigeschossen auf die Augen und nehmen schwerste Kopfverletzungen in Kauf.

Der Filmemacher Patricio Guzmán wurde berühmt durch seine legendäre Doku „Der Kampf um Chile“ über den sozialistischen Aufbruch und den faschistischen Putsch 1973. Er hat die Traumata der Diktatur in seiner Heimat filmisch verarbeitet. Doch als 2019 in Santiago de Chile 1,5 Millionen Menschen mit demokratischen Forderungen auf die Strasse gehen, kommt das selbst für ihn überraschend – er hat nicht mit dieser Form von kollektivem Aktivismus gerechnet.

Im Orchester aus Kochtöpfen, Steinen und Sprechchören erklingen die Frauen besonders laut. Die Proteste zeigen die Mobilisierungskraft der Frauen, es kommt zur Uraufführung des Protestsongs gegen Gewalt an Frauen, der darauf um die Welt gehen sollte: «El violador eres tú! – der Vergewaltiger bist du!» 

+++ Donnerstag 28.09.23 20:00 Uhr Barrio Olga Benario, Schlierseestraße 21 81541 München +++

Und noch ein weiterer Hinweis auf eine Veranstaltung von AKM & Rote Hilfe:

„Repression & Widerstand“
Genoss*innen aus Chile berichten von ihren politischen Kämpfen
4 Jahre nach den Aufständen
50 Jahre nach dem Putsch

Montag 02.10.2023
19:00 Uhr
Barrio Olga Benario

Filmabend im Barrio Olga Benario: „Der 4. Weltkrieg“

Donnerstag 31.08.23 19 Uhr

Wir zeigen an unserem Filmabend im August die Doku „Der 4. Weltkrieg“ aus dem Jahr 2003. Der EZLN-Sprecher Subcomandante Marcos analysierte kapitalistischen Neoliberalismus und Globalisierung als den 4. Weltkrieg, der gegen die ganze Menschheit geführt wird. Dieser Film zog nach dem Höhepunkt der sogenannten Anti-Globalisierungs-Bewegung, den Anschlägen vom 11. September 2001 und dem Beginn der US-Invasion gegen den Irak 2003, eine internationale Bilanz sozialer Aufstände.  

„Der 4. Weltkrieg“ taucht das Publikum in die vordersten Fronten sozialer Konflikte in Mexiko, Argentinien, Israel/Palästina, Südkorea, Südafrika, Nordamerika und Europa ein:

Millionen Obdachlose in Südafrika nach dem Sturz des Apartheid-Regimes kämpfen 2002 für das Recht auf eine Unterkunft und gegen die Wasserprivatisierung. In Chiapas vertreiben Indigenas der zapatistischen EZLN die Armee der mexikanischen Regierung, die ihr Land an den globalen Markt ausverkauft. Nach dem ökonomischen Zusammenbruch in Argentinien im Dezember 2001 sehen wir den Aufstand und den Versuch einer Bevölkerung, ein Leben jenseits von Staat und Markt zu organisieren. Nach einer drastischen Liberalisierung des Arbeitsmarktes in Südkorea 1997 gehen Millionen Arbeiter*innen auf die Straße in einem der größten Streiks der jüngsten Geschichte. Massiver ziviler Ungehorsam gegen Wirtschafts- und Regierungsgipfel in Quebec und Genua im Jahr 2001 lösen bürgerkriegsähnliche Zustände in den Metropolen der Industriestaaten aus.

Hier kommen Menschen zu Wort, die sich weigern sich dem Terror zu beugen und die ihre Träume von einer gerechten Welt nicht durch Armeen, Angst oder Verzweiflung besetzen lassen. Ein Film, der mit inspirierenden Bildern und poetischen Worten über die weltweiten sozialen Bewegungen gegen Neoliberalismus erzählt. Er zeigt eine Welt, die zunehmend auf Gewalt und den sogenannten „Krieg gegen den Terror“ angewiesen ist, um ihre Regierbarkeit aufrecht zu erhalten.

Dieser Blick auf Aufstände gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Krieg vor 20 Jahren vermittelt ein internationalistisches Verständnis für die Zusammenhänge der weltweiten kapitalistischen Ausbeutung, aber auch der kollektiven Geschichte der Kämpfe – als Inspiration für die Gegenwart.

Kommt vorbei!

+++ 31.08.23 19 Uhr Barrio Olga Benario, Schlierseestraße 21 81541 München +++ 

„Der 4. Weltkrieg“

(mit deutschen Untertiteln)

Trailer hier:

http://www.tacticalmediafiles.net/videos/4570/Fourth-World-War-_trailer_;

Erste Hilfe auf Demos

Ihr wollt wissen wie ihr euch auf Demos schützen könnt? Was ihr bei Kontakt mit Pfefferspray tun solltet und wie ihr euch gegenseitig helfen könnt?

Diese und viele weiteren Fragen beantworten euch die Demosanis Muc im Rahmen ihres Workshops „Erste Hilfe auf Demos“

Gerade in Anbetracht der kommenden Proteste gegen die #NoIAA ist es sinnvoll sich mit dem Thema Erste Hilfe auseinanderzusetzen und eventuelles Vorwissen aufzufrischen!

Kommt dafür am 03.09 um 17 Uhr zum Workshop der Demosanis Muc ins Barrio Olga Benario!

Hilfeaufruf für die Erdbebenopfer


Unsere Hilfe wird dort benötigt, wo staatliche Hilfsgüter nicht ankommen. In den kurdischen Gebieten in der Südosttürkei oder auch im Norden Syrien ist Hilfe immer wieder ein politisches Instrument, welches in Händen des Regimes liegt. Deshalb ist die direkte Unterstützung lokaler Hilfsorganisationen jetzt für viele Menschen überlebensnotwendig.
Spendet jetzt an folgende Organisationen:
Heyvasor
medicointernational

Im Barrio steht auch eine Spendenbox für Geld, das wir dann gemeinsam abgeben.

Eindrücke vom 1.-Mai-Fest

Schön was los war am 1. Mai vor unserer Tür! Die revolutionäre Demo hat dieses Jahr am Spitzingplatz geendet, und im Anschluss gab es auf der Straße ein buntes Programm. Alle offenen Treffen und auch das Barrio waren mit Infoständen vertreten, an denen es Quizze, Siebdruck, ein Entchenspiel und vieles mehr zu entdecken gab. Von der Bühne gab es Reden und Live-Musik. Unser Barrio-Arbeiter:innenchor hatte auch mal wieder einen Auftritt.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: ein großes Kuchenbuffet, vegane Curry-Wurst und natürlich Getränke, gab es bei uns.

Für die gute Stimmung und die viele Unterstützung bedanken wir uns bei allen, die da waren! Es war ein toller Tag!

Am 1. Mai ist viel los: die revolutionäre 1. Mai Demo endet vor dem Barrio, und ab 16 Uhr geht es dann bei uns los mit Essen, Trinken, Live Musik und Reden sowie verschiedenen Infoständen und Aktivitäten.

Wir freuen uns auf euch!

ACHTUNG: Wegen der Vorbereitung zum 1. Mai muss der Barrio Abend am 30.4. leider ausfallen.

Ab jetzt findet wieder regelmäßig Marxismus am Donnerstag im Barrio statt! Immer um 19 Uhr, immer zu spannenden Themen. Kommt vorbei! Hier die Vortragstermine:

  • 20.10. Historischer Materialismus
  • 03.11. Staatstheorie
  • 17.11. Politische Ökonomie
  • 01.12. Klassen
  • 15.12. Krisen
  • 12.01. Imperialismus
  • 26.01. Faschismus
  • 09.02. Patriarchat