Termine


Feb
29
Do
Barrio Filmwerkstatt: The Battle Of Tuntenhaus (1991)
Feb 29 um 19:00
Barrio Filmwerkstatt: The Battle Of Tuntenhaus (1991)

Das „Tuntenhaus“ war eines der 1990/1991 in der Mainzer Strasse in Ostberlin besetzen Häuser. Ca 30 schwule Aktivisten versuchten hier herauszufinden, wie Kollektivität im real existierenden Gesamtdeutschland gelebt werden kann. Gestört wurden sie dabei v.a. von den Neo-Nazis, welche die Hausbesetzerinnen der Mainzer Str. und ihre Nachbarn terrorisierten und von der Polizei, die den „kurzen Sommer der Anarchie“ im November 1990, also kurz nach der Wiedervereinigung mit einem brutalen Einsatz beendete. Tuntenhaus Update (1992) 2 Jahre nachdem die US-Filmemacherin Juliet Bashore die autonomen Tunten in der Mainzer Strasse kennengelernt hatte, kehrte sie wieder nach Berlin zurück, um die ehemaligen Besetzer aufzusuchen und zu fragen wie sie seit der Zeit des Tuntenhauses lebten und wie die Veränderungen im vereinigten Deutschland ihre Ansichten über Leben, Liebe und Politik beeinflusst und verändert haben. Weitere Aufstände, eine Tour durch wiederentdeckte Besetzerstätten und ein Ausflug zu Marlene Dietrichs Grab beschliessen diese „zärtliche“ Episode im Leben der Schwulen des Tuntenhauses.

Vor dem Film geben wir einen Überblick über die Hausbesetzerbewegung der 70er und 80er Jahre in der BRD (und auch in München), nach dem Film einen kurzen Abriss über die Entwicklung radikalen schwulen Widerstandes Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre… Diese Barrio-Filmwerkstatt ist eine Kooperation mit Queer Resistance. Die Gruppe wird sich und ihre Arbeit kurz vorstellen.

+++ 29.02.24 19 Uhr Barrio Olga Benario, Schlierseestraße 21 81541 München ++

Mrz
1
Fr
Kurdisches Gesellschaftszentrum
Mrz 1 um 10:00 – 16:00
Kurdisches Gesellschaftszentrum

Jeden Freitag, 10-16 Uhr

Mrz
2
Sa
Barrio-Abend
Mrz 2 um 19:00 – 23:00
Barrio-Abend

Jeden Samstag ist bei uns „Barrio-Abend“. In lockerer Atmosphäre, mit Getränken und Essen gegen Spende, Musik und netten Leuten, mit denen ihr ins Gespräch kommen könnt.

Bei uns können Menschen jeder Herkunft und aus den unterschiedlichsten Zusammenhängen zusammenkommen, sich austauschen und vernetzen. Unsere Preise sind auf Spendenbasis und solidarisch. Auch Leute, die gerade keine Kohle haben, werden bei uns nicht im Regen stehen gelassen. Damit wollen wir einen sozialen Gegenentwurf zum durchkommerzialisierten Münchener Freizeitbetrieb setzen.

Im Infoladen findet ihr Flyer und Broschüren zu verschiedenen Themen, Bücher zum vor Ort lesen, T-Shirts, Aufkleber und Gesellschaftsspiele.

Das Barrio Olga Benario ist selbstorganisiert und -verwaltet, jeder kann mitmachen und sich einbringen. Wenn ihr Lust dazu habt, kommt einfach an die Bar uns sprecht uns an!

Mrz
3
So
Offenes Frauen*treffen
Mrz 3 um 14:00 – 16:30
Offenes Frauen*treffen

Wir haben erkannt, dass wir uns als Frauen* organisieren müssen, um gemeinsam gegen Sexismus, Ausbeutung und Unterdrückung zu kämpfen. Gegen ungleiche Löhne und den Abbau von Frauen*rechten genauso wie gegen sexualisierte Gewalt und bevormundende Rollenbilder. Uns ist wichtig klarzumachen, dass kapitalistische Ausbeutung und patriarchale Unterdrückung von Frauen* ineinander verschränkt sind und gemeinsam bekämpft werden müssen.

Auch in der linken Bewegung werden Stimmen von Frauen* weniger gehört. Wir wollen das ändern. Uns selbst ermächtigen, gegenseitig unterstützen und bilden, um hör- und sichtbar zu werden. Wir wollen unsere Erfahrungen auszutauschen, unsere Kräfte bündeln und zeigen, dass wir nicht alleine da stehen. Die Unterdrückung von Frauen* hat System! Überwinden können wir sie nur, wenn wir uns zusammenschließen!

Wir treffen uns jeden ersten Sonntag im Monat, um zu diskutieren, Aktionen im Bereich Frauen*kampf zu planen und uns zu vernetzen.

Außerdem veranstalten wir ein monatliches Frauen*cafe mit Input und Diskussionen zu verschiedenen Themen, die uns als Frauen* beschäftigen.

*Mit dem Sternchen wollen wir ausdrücken, dass die Geschlechterrollen „Frau“ und „Mann“ gesellschaftlich geprägt und für uns keine feststehenden oder entscheidenden Kategorien sind. Unser Ziel ist eine Welt, in der diese Rollen nicht mehr wichtig sind, und alle Menschen als Individuum mit spezifischen Stärken und Schwächen wahrgenommen werden statt in Schubladen wie Geschlecht, Hautfarbe, Sexualität oder Herkunft. Wir erkennen aber an, dass diese Kategorien das Leben von uns allen sehr stark prägen, und Frauen* besondere Unterdrückung durch das Patriarchat erfahren. Deshalb sind Frauen*café und Frauen*treffen explizit nur für Menschen geöffnet, die als Frauen* gelesen werden und als solche leben. Wir wollen einen Schutzraum bieten, in dem Frauen* ihre spezifischen Erfahrungen mit dem Patriarchat austauschen und sich gegenseitig unterstützen können. Auch sehen wir es als essentiell an, dass sich Frauen* in der linken Bewegung unabhängig von Männern* organisieren.

Wenn ihr Fragen dazu habt, oder z.B aus persönlichen Gründen an einem Frauen*café teilnehmen wollt, auch wenn ihr nicht unter diese Definition fallt, schreibt uns an, und wir finden eine Lösung! offenesfrauentreffen@riseup.net

Mehr Infos: Offenes Frauen*treffen München

 

Mrz
4
Mo
Zukunft Erkämpfen
Mrz 4 um 19:00 – 21:00
Zukunft Erkämpfen

Wir sind ein offenes klassenkämpferisches Kollektiv in München und treffen uns immer am 1. Montag im Monat um 19 Uhr im Barrio Olga Benario. Wir sind Arbeiter:innen, Gewerkschafter:innen und Aktivist:innen. Alle die sich einbringen wollen, eine Gegenmacht von unten gegen dieses System aufzubauen, sind eingeladen vorbeizukommen und sich zu beteiligen.

Mrz
5
Di
Antifaschistischer Stammtisch
Mrz 5 um 19:00 – 21:00
Antifaschistischer Stammtisch

Der antifaschistische Stammtisch ist ein offener Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen politischen Strömungen, die sich unter der Fahne der „Antifaschistischen Aktion“ in München gefunden haben und gemeinsam etwas gegen die wachsende Gefahr von rechts unternehmen.

Auf unseren monatlichen Stammtisch Treffen planen wir gemeinsam Aktionen, tauschen Infos und Termine aus, diskutieren über neue Materialien und Texte, die wir herausgeben wollen, und über alles, was sonst noch so ansteht. Dazu sind alle eingeladen, die sich gemeinsam mit uns engagieren wollen – Alter, Herkunft, Vorbildung egal!

Mrz
7
Do
Queer Resistance
Mrz 7 um 19:00 – 21:00
Queer Resistance

Antikapitalistische Queer Gruppe aus München.
Jeden ersten Donnerstag im Monat, 19 Uhr
Infos & Termine: Queer Resistence

Mrz
8
Fr
Kurdisches Gesellschaftszentrum
Mrz 8 um 10:00 – 16:00
Kurdisches Gesellschaftszentrum

Jeden Freitag, 10-16 Uhr

Mrz
9
Sa
Barrio-Abend
Mrz 9 um 19:00 – 23:00
Barrio-Abend

Jeden Samstag ist bei uns „Barrio-Abend“. In lockerer Atmosphäre, mit Getränken und Essen gegen Spende, Musik und netten Leuten, mit denen ihr ins Gespräch kommen könnt.

Bei uns können Menschen jeder Herkunft und aus den unterschiedlichsten Zusammenhängen zusammenkommen, sich austauschen und vernetzen. Unsere Preise sind auf Spendenbasis und solidarisch. Auch Leute, die gerade keine Kohle haben, werden bei uns nicht im Regen stehen gelassen. Damit wollen wir einen sozialen Gegenentwurf zum durchkommerzialisierten Münchener Freizeitbetrieb setzen.

Im Infoladen findet ihr Flyer und Broschüren zu verschiedenen Themen, Bücher zum vor Ort lesen, T-Shirts, Aufkleber und Gesellschaftsspiele.

Das Barrio Olga Benario ist selbstorganisiert und -verwaltet, jeder kann mitmachen und sich einbringen. Wenn ihr Lust dazu habt, kommt einfach an die Bar uns sprecht uns an!

Mrz
12
Di
Antikapitalistisches Klimatreffen
Mrz 12 um 19:00 – 21:00
Antikapitalistisches Klimatreffen

Wir sind der Ansicht, dass moralische Appelle uns nicht retten werden. Um den Klimawandel zu stoppen, braucht es grundlegende Veränderungen. Und zwar bald. Denn bald könnte es zuspät sein. Deshalb kämpfen wir gegen den Klimawandel – und für eine Wirtschaft in den Händen der Menschen.

Wir wollen, dass diejenigen für den Klimawandel zahlen, die ihn auch verursacht haben und die jahrzehntelang am Verbrennen von Kohle und Zerstören der Umwelt verdient haben: die großen Konzerne aus Energie, Verkehr, Nahrungsmittelproduktion und viele mehr. Wir wollen, dass nicht mehr nach Profitüberlegungen entschieden wird, was und wie produziert wird, sondern nach rationalen Überlegungen zugunsten der Menschen und der Umwelt.

Auf dem Klimatreffen planen wir gemeinsam Aktionen, diskutieren und versuchen, der Klimakrise etwas entgegenzusetzen – nicht durch Apelle an die Moral des Einzelnen, sondern durch gesellschaftliche Veränderungen.

Unsere Treffen sind offen für Alle, die sich mit uns zusammen engagieren möchten. Wir freuen uns auf Diskussionen, Feedback und eure Ideen. Kommt einfach vorbei!